Unser Haus-Traum

Kapi­tel 1

Ich weiß nicht, was es bringt. Ich weiß nicht, wer es liest. Ich weiß nur, ich muss das tun. Ich schrei­be auf, was wir, Tati und ich (Ste­fan), und irgend­wie ja auch noch David und Johan­na (unse­re zwei Klei­nen), bis jetzt so auf unse­rer Suche nach einem alten Bau­ern­haus erlebt haben.

Ach ja, da neh­me ich es auch gleich vor­weg: Wenn hier jemand ist, der ein altes Bau­ern­haus ver­kau­fen (oder ver­schen­ken ;) will, oder jeman­den kennt, der das will, der kann sich ger­ne an uns wen­den (ernst­haft): info@4lande.de

Denn über Mak­ler, Freun­de, Kon­tak­te oder Tür­klop­fen und Anspre­chen sind wir bis jetzt nicht wei­ter­ge­kom­men – und bis jetzt suchen wir seit unge­fähr fünf Jah­ren. Und bis jetzt haben wir weder hier­über, noch über unse­re Face­book-Sei­te (Vier- und Marsch­lan­de) etwas gepos­tet. Aber jetzt ver­su­chen wir es doch und hof­fen, ihr mögt uns immer noch ;)

Aber ich will nicht mit der Tür ins Haus fal­len – doch (irgend­wie). Wir fan­gen von vor­ne an (die Geschich­te ist ziem­lich genau so gewe­sen; falls jemand Orte oder Häu­ser wider­erkennt, schön, wenn nicht, nicht schlimm, aber was uns wich­tig ist: wir wol­len auf jeden Fall nie­man­den auf den Schlipps tre­ten, wir haben alle lieb ;) Und ach ja, das hier ist nur der ers­te Teil. Die Geschich­te geht noch wei­ter.

zwei-vierlaender

O, und noch was: Das Haus, unser Traum, also unser Haus-Traum (von einem Traum-Haus kann man wahr­schein­lich, so wir es über­haupt fin­den, wohl erst lan­ge Zeit spä­ter spre­chen, also bis alles halb­wegs fer­tig ist – mit alten Häu­sern ist das ja so eine Sache) ist viel­leicht auch ein biss­chen der von uns allen. Denn wir wol­len ein Stück vier­län­der Kul­tur erhal­ten und alle dar­an teil­ha­ben las­sen. Wie genau das wird, wis­sen wir auch noch nicht ganz genau (das liegt ja auch am Haus), aber es soll ein Ort wer­den, an dem wir alle etwas mit­ge­stal­ten kön­nen, damit wir gemein­sam etwas Tol­les schaf­fen.

Foto oben: Mar­ten Born­höft