Das gibt es doch nicht. Die­se flau­schi­gen klei­nen hell­gel­ben Din­ger, die da an den Wei­den­zwei­gen wach­sen und uns sagen, so, das war’s mit dem Win­ter, jetzt kommt end­lich wie­der der Früh­ling. Die hän­gen da ein­fach und wenn man die anfasst, geht es einem doch gleich viel bes­ser. Weil die so weich sind.

Und weil man das eigent­lich gar nicht glau­ben kann, dass die da gar nicht nur für uns wach­sen, son­dern ein­fach so, für sich oder was weiß ich. Dann bekommt man so gel­be Fin­ger und ich füh­le mich wie­der ein biss­chen wie ein Kind und den­ke, dan­ke, dass ihr da so mir nichts dir nichts in der Gegend rum­wachst und mich glück­lich macht.